• Das brauchen Ihre Pflanzen

    Nur Pflanzen, die gesund und kräftig gedeihen, können im ökologischen System des Aquariums ihre Funktionen erfüllen. Schwache und abgestorbene Teile dagegen belasten es.

Gute Pflanzenpflege ist deshalb das A und O.

Ihre Pflanzen brauchen Licht

Licht gibt den Pflanzen die Energie für die
Photosynthese und das Wachstum. Achten Sie
deshalb auf eine gute Aquarien-Beleuchtung.
Das Licht sollte täglich etwa 8 bis 10 Stunden
brennen – möglichst immer zur gleichen Zeit
(Zeitschaltuhr). Die Pflanzen brauchen eine
Phase von mindestens 6 Stunden.

Ihre Pflanzen brauchen Düngung

Hauptnährstoffe
Neben Licht brauchen Aquarienpflanzen
vor allem Kohlenstoff, Sauerstoff*,
Wasserstoff, Stickstoff, Schwefel,
Phosphor und Kalium. Viele dieser
Nährstoffe sind im Aquarium normalerweise
vorhanden. Einzelne müssen jedoch durch
Düngemittel zugesetzt werden. So z. B.
Kalium, das in größeren Mengen benötigt wird.

Spurenelemente
Zusätzlich brauchen die Pflanzen
Spurenelemente. Diese finden sich
i.d.R. nicht oder nicht ausreichend im
Aquariumwasser. Da hilft nur Düngung.
Spurenelemente sind z.B. Calcium,
Magnesium, Eisen, Mangan, Kobalt,
Kupfer, Zink, Bor, Molybdän, Jod usw.

* Sauerstoff brauchen die Pflanzen vor allem nachts bzw.
  bei Dunkelheit, wenn keine Photosynthese stattfindet
.

Wasserpflanzen ernähren sich anders

Im Gegensatz zu Landpflanzen nehmen
Wasserpflanzen die Nährstoffe nicht nur
über die Wurzeln auf, sondern auch über
die Blätter. Neben Bodengrund-Düngung
(Depotdünger) brauchen sie deshalb
auch regelmäßige Flüssigdüngung, um
Nährstoffe aus dem Wasser aufnehmen
zu können.

Geht es Ihren Pflanzen gut?

Wenn nicht, liegt das vermutlich an
Nährstoffmangel. Der äußert sich je
nach Pflanzenart unterschiedlich. Meist
verfärben sich die Blätter. Falls Sie
z. B. eine schnelle Gelbfärbung der
Blätter feststellen, liegt wahrscheinlich
Stickstoff- oder Schwefelmangel vor.
Wenn die Gelbfärbung an den Blattspitzen
beginnt, deutet das auf Eisenmangel hin –
ebenso, wenn die Blätter sehr spröde wirken.
Gelbe Flecken signalisieren dagegen
Eisenüberschuss oder den Mangel an Magnesium,
Phosphor oder Kalium.

 

Bitte wählen Sie Ihren Standort aus.